Taquile – Island of the knitting men

In ca. 4000 Metern über dem Meeresspiegel, auf der peruanischen Seite des Titicaca – Sees, liegt, scheinbar vergessen von der modernen Zivilisation, eine kleine Insel, auf der die Tradition des Strickens und Webens schon seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben wird. Seit 2005 zählt ihr Handwerk zur Unesco-Liste der “Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit”. Neben dem Ackerbau und der Beherbergung einiger Touristen ist die Textilherstellung die wichtigste Einnahmequelle der Bewohner.

Die Inselgemeinde zählt rund 2000 Menschen und Jeder scheint mit Jedem verwandt zu sein. Im öffentlichen Leben zeigen sich die Taquilenos ausnahmslos in Tracht. Sie zählt zu ihrer Identität, so geben etwa die Kopfbedeckungen Auskunft über den Familienstand und die Stellung in der Gemeinschaft. Besucher werden stets freundlich, doch zurückhaltend empfangen. Für umgerechnet zwei Euro fünfzig bieten viele Familien eine einfache Übernachtungsmöglichkeit in ihrem
selbstgebauten Haus an.

Peru, Taquile, Oktober 2012